Janis Gentner fährt nach Kazan

Da heißt es: Daumen drücken! Janis Gentner aus Aalen (Baden-Württemberg) wird das deutsche Fliesenlegerhandwerk bei den WorldSkills 2019 in Kazan (Russland) vertreten. Der 21-jährige setzte sich jetzt beim Ausscheidungswettkampf der deutschen Fliesen-Nationalmannschaft gegen seine Kollegen Cedrik Knöpfle (22, Löffingen) und Julian Kersting (21, Warendorf, Nordrhein-Westfalen) durch. Kersting wird Ersatzteilnehmer in Kazan sein.

„Ich habe es mir schon sehr gewünscht, hier zu gewinnen, aber nicht wirklich dran geglaubt. Ich habe seit dem Gewinn meiner Goldmedaille bei der Deutschen Meisterschaft im November 2017 unglaublich viel dazu gelernt. Das will ich jetzt in den nächsten 3,5 Monaten bis zur WM perfektionieren. Ich freue mich auf diese Herausforderung“, so Gentner nach der Siegerehrung.

Der 21-jährige löst nun seinen Best-Buddy, Cedrik Knöpfle, ab. Knöpfle hatte zuletzt bei den EuroSkills 2018 in Budapest die Bronzemedaille für das deutsche Nationalteam geholt und schon beim gemeinsamen Besuch des strasser-Stands auf der BAU 2019 in München verraten: „Die Ausscheidung für Kazan wird sicher knapp, denn auch der Janis hat's echt drauf.“

Dass es auch strasser, die neue Marke für die Fliesenleger-Profis voll drauf hat, das wissen Knöpfle und Gentner spätestens seit Vorführung der innovativen SAFETEC-Technologie von strasser in München. Dort erfuhren die beiden Nachwuchsprofis aus erster Hand, dass es zum Entlüften von Ausgleichsmassen keine Stachelwalze mehr braucht.

Klar, dass das strasser-Team nun umso mehr die Daumen drückt für Kazan 2019. Über die Partnerschaft mit dem Fachverband Fliesen und Naturstein unterstützt strasser direkt die deutsche Fliesennationationalmannschaft.

Folgten interessiert der strasser-Vorführung auf der BAU 2019: Cedrik Knöpfle und Janis Gentner (im Hintergrund).

Achtung, Expertentipp:

Hier finden Sie alle Infos rund um die innovative Safetec-Technologie von strasser!

Jetzt ansehen